Hack the crisis


Alternativen für die Freie Szene

Akteur:innen

Jennifer Graf, Julia Hartnik, Hannes Käfer, Marvin Köth, Agnès Lotton, Philipp Wettmann


Projektart

Entwicklung von Szenarien, Gestaltung von Prozessen, Umsetzung als Veranstaltung, Schwerpunkt Transfer


Projektjahre

2021

Seit fast einem Jahr empfangen Theater, Konzertsäle und Museen kaum Publikum, zwischenzeitlich war das Öffnen unter strengen Auflagen möglich - aber eine Rückkehr zur Normalität aus Vor-Corona-Zeiten zeichnet sich noch nicht ab.
Dabei drängt sich die Frage auf: Was, wenn wir uns dauerhaft auf sich plötzlich wandelnde Rahmenbedingungen einstellen müssen? Wie können wir innerhalb stetigen Wandels - und teilweise sogar mit regelrechten Um- und Wegbrüchen konfrontiert - Möglichkeiten, Chancen, Spielräume identifizieren und so handlungsfähig und selbstbestimmt bleiben?


Darüber möchten wir, das Team der Ideen:Manufaktur gerne mit den Vertreter:innen der saarländischen freien Szenne nachdenken, debattieren und gemeinsam Handlungsoptionen identifizieren und gestalten.


Im Auftrag des Ministeriums für Bildung und Kultur des Saarlandes hat K8 Institut für strategische Ästhetik gGmbH in Kooperation mit der s:coop eG einen Austausch- und Ideenentwicklungsprozess konzipiert, zu dem wir die Vertreter:innen der freien Szene einladen.

Innerhalb dieses strukturierten Rahmens identifizieren die Teilnehmenden Mittel und Wege,
um gemeinsam Herausforderungen anzugehen und erste Lösungsansätze zu erarbeiten.


HACK THE CRISIS - Alternativen für die Freie Szene
gemeinsame Herausforderungen angehen und Lösungsansätze kollektiv entwickeln

zweiteiliger Online-Workshop. 11., Mai 2021 - 10:00 bis 15:00 Uhr


“hack the crisis” richtet sich an freischaffende Kunstschaffende im Saarland, unabhängig davon, in welcher Sparte sie aktiv sind.


In diesem Workshop werden wir u.a. mit Methoden der kollaborativen Arbeit und mit Kreativtechniken der deutschen Community “Liberating Structures” arbeiten.


Anmeldung:
Um an “Hack the crisis” teilzunehmen, bitten wir bis 09.05.2021 um verbindliche Anmeldung über das Anmeldeformular. Neben Namen und künstlerische Tätigkeit der teilnehmenden Person freuen wir uns, wenn Sie / Ihr uns bereits erste Kurzbeschreibungen von Herausforderungen zukommen lassen können (nicht zwingend). Das hilft uns bei der passgenauen Vorbereitung der Veranstaltung.

Wir möchten, dass möglichst alle Sparten beim Workshop vertreten sind. Deshalb stehen für Vertreter:innen der gleichen Sparte nur eine begrenzte Anzahl an Workshop-Plätze zur Verfügung. Diese werden in der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldung vergeben.


Kontakt:
Julia Hartnik (jh[at]k8.design) und Agnès Lotton (al[at]k8.design)