Interaktiver Tisch


Villa Borg Modell-Mapping
WS 2017/18

Akteur*innen

Jasper Förtsch, Benedikt Gillenberg, Hannes Käfer, Pascal Klein, Kevin Klaus Kohler, Nadiya Morenko, Sebastian Rüstig, Michael Schmitz


Studiengänge

Media Art & Design


Richtung

3D-Animation
Spieleanwendungen
Performative Installation


Projektart

Umsetzung von Koordination und Management


Projektjahre

2017, 2018

Die Römische Villa Borg ist ein archäologisches Freilichtmuseum im Saarland, das Ausgrabungen und Rekonstruktionen einer freigelegten römischen Villa zeigt.

Für den Medienraum der Villa Borg wurde ein interaktives Tischmodell entworfen und gebaut (s. Fotos). Ein Decken-Projektor wirft ein Bild auf das Modell und 8 RFID-Reader sind unter dem Tisch angebracht, so dass an diesen Stellen erkannt werden kann, welcher RFID-Chip (zB unter einer Figur) an diesen Stellen steht.

Der Tisch ist ein Miniatur-Modell der Villa. Es zeigt unter anderem auch Häuser (um die Villa herum), die noch nicht restauriert wurden. Projiziert werden die Bewohner dieser Häuser, die fröhlich umherlaufen und sich unterhalten. Man kann mit den Männchen interagieren, indem man die Hand über eine Person hält. Wenn man eine Figur vor ein Haus stellt, wird einem das Innenleben dieses Hauses, in Form eines Videos, offenbart. Die Häuser haben sich z.B. als Stall, Schmiede, Töpferei etc. entpuppt.

Projektmanagement mit Unterstützung der K8 Institut für strategische Ästhetik gGmbH.

Abbildungen