health.ai


WIR!-Bündnis

Akteur*innen

Henrik Elburn, Julia Hartnik, Soenke Zehle


Projektart

Entwicklung von Idee / Konzept, Entwicklung von Szenarien, Entwicklung von Organisation und Struktur, Gestaltung von Prozessen, Umsetzung von Koordination und Management


Projektjahre

2020, 2021

Das WIR!-Bündnis

Das WIR!-Bündnis health.ai verknüpft die Potentiale gesundheitswirtschaftlicher Entwicklungen (health) mit der Dynamik des IT-Sektors mit dem besonderen Schwerpunkt künstliche Intelligenz (ai). „health.ai“ initiiert auf der Basis eines breiten, multidisziplinären Partnernetzwerks einen Strukturwandel, der an bestehende Innovationsansätze in den Sektoren Gesundheitswirtschaft und IT anschließt.

Bündnis-Management und weiterer Aufbau des health.ai-Netzwerks erfolgen mit Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Rahmen des Förderprogramms "WIR! – Wandel durch Innovationen in der Region" und werden durch die Initiatoren des Bündnisses NanoBioNet e.V., K8 Institut für strategische Ästhetik gGmbH und Universtät des Saarlandes (Deutsches Institut für Demenzprävention) organisiert.

Ziele

In unserem Alltag erzeugen wir ständig Datenströme, die jeden realen Raum auch zu einem “Datenraum” machen. Ziel des Bündnisses ist es, durch neue Formen der Mitgestaltung dieser Datenräume im Innovationsfeld health.ai neue, daten-basierte Wertschöpfungsmodelle für eine digitale Gesellschaft zu ermöglichen und so digitale Transformation mit den Ansprüchen innovativer Daseinsvorsorge zu verbinden.

Das WIR!-Bündnis „health.ai“ beschäftigt sich primär mit Gesundheits- und Lebensqualitätsdaten, die in verschiedenen Datenräumen entstehen, und schafft Voraussetzungen für eine datengestützte Individualisierung von Angeboten der Gesundheitsversorgung und –vorsorge. Ziel des Bündnisses ist es, unter Berücksichtigung von Ethik und Datensicherheit einer Vielzahl privater und öffentlicher Innovationsakteure der Region die Entwicklung innovativer Arbeits- und Geschäftsprozesse zu ermöglichen.

Durch die Integration zivilgesellschaftlicher Ansätze wird Gesundheit so zum Bezugspunkt einer umfassenden “Cross-Innovation”-Dynamik zur Bündelung, Verstärkung und gezielten Ergänzung des regionalen Innovationsgeschehens.


Die Region

2020 feiert das Saarland sein 100-jähriges Bestehen, seine territoriale Form verdankt das Saarland der Geografie der Arbeit. Es waren die Gruben und Hütten, die insbesondere die drei strukturschwachen Landkreise des Saar-landes prägten. Diese Landkreise Saarlouis, Neunkirchen sowie der Regionalverband Saarbrücken mit insgesamt ca. 660.000 der insgesamt knapp 1 Mio. Saarländer*innen bilden die Innovationsregion für health.ai. 

Arbeiteten Ende der 1950er Jahre noch rund 33.000 Männer und Frauen in der saarländischen Stahlindustrie sowie weitere 65.000 im Steinkohlebergbau, so ist diese Zahl an Industriearbeitsplätzen bis heute mit der Schließung aller Kohlegruben und der gleichzeitigen Spezialisierung der Stahlindustrie auf ca. 13.000 Menschen gesunken.

Seit der 1955 begonnenen politischen und wirtschaftlichen Integration des Saarlandes in die Bundesrepublik Deutschland war vor allem die Automobilindustrie Treiber eines ersten industriellen Strukturwandels, unterstützt durch Hochschulgründungen und eine wachsende Zahl an kleinen und mittleren Unternehmen. Die Automobilindustrie als Treiber des bisherigen Strukturwandels hat zwar in der Region mehrere Produktionsstandorte mit einem breiten Zulieferernetzwerk geschaffen. Hoher Kosten- und Innovationsdruck zeigen allerdings heute die Grenzen rein industriepolitischer Innovationsansätze auf. Im Gesundheitswesen arbeiten hingegen bereits 92.000 Menschen - dem Dienstleistungssektor kommt damit eine Schlüsselrolle im Strukturwandel zu.

Die Partner

Das WIR! Bündnis health.ai ist als regionaler Motor des Strukturwandels interdisziplinär und branchenübergreifend aufgestellt und bezieht die regional vorhandenen wissenschaftlich, wirtschaftlich und gesellschaftlich relevanten Akteure ein.

„health.ai“ ist ein breit aufgestelltes regionales Bündnis von bereits jetzt mehr als 40 Partnern, das sich der Herausforderung stellt, einen innovationsbasierten Strukturwandel in den Bereichen Gesundheit und Künstlicher Intelligenz in den strukturschwachen Regionen des Saarlandes voranzu-treiben. Hierzu wurden und werden alle politischen und gesellschaftspolitische Akteure ebenso eingebunden, wie die wichtigsten, relevanten Forschungs-einrichtungen und Unternehmen. 

Das Bündnis verbindet regionale Unternehmen mit Bürger*innen der vielfältigen Zivilgesellschaft (150 Nationalitäten allein im Großraum Saarbrücken). Regionale Akteure sehen sich bereits als Teil einer europäischen Großregion, die über vielfältige Erfahrungen im Umgang mit Strukturwandel verfügen. Diese Besonderheit - das Lokale schließt im grenznahen Saarland das Internationale ein - schafft weitere Möglichkeiten, vorhandene und zukünftige Innovationsakteure bei der Internationalisierung ihrer Aktivitäten zu unterstützen.

Abbildungen