Cross-Innovation-Experiment



Akteur*innen

Julia Hartnik, Manel Heredero, Alícia Trepat Pont


Projektjahre

2019

Das Cross-Innovation / Co-Creation / Community Experiment begann mit einem ganztägigen Workshop am 25. Juni 2019, an dem 45 Teilnehmer*innen von 35 Organisationen erste Schritte auf dem Weg zum Aufbau einer branchenübergreifenden Cross-Innovation-Community unternommen haben. Im Zentrum des Workshops standen die Fragen nach der verbindenden Vision und Ausrichtung der entstehenden Community.

Ein zweiter ganztägiger Workshop am 17. September 2019 leitete über zur nächsten Phase des Prozesses und lud die Teilnehmer*innen ein, sich den konkreten Zielen der entstehenden Community und den Ideen für gemeinsame Projekte zu widmen. Zwischen beiden Workshops trugen zwei interaktive Online-Formate zur vertiefenden Vernetzung bei.

Das Cross-Innovation-Experiment versteht sich als offener Prozess, zu dem neue Akteure eingeladen sind, jederzeit dazuzukommen und sich einzubringen. Ziel ist es, die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen der Großregion branchenübergreifend zu stärken und zwei der größten Herausforderungen anzugehen:

Stärkung der Forschungs- und Entwicklungskompetenzen und der Innovationskraft innerhalb der in der Region angesiedelten Unternehmen

Eröffnung von Perspektiven für junge, an den regionalen Hochschulen ausgebildete Talente, damit ihr Wissen und ihre Kompetenz auch nach dem Berufseinstieg der Region erhalten bleiben.

Das Projekt richtet sich an Digital- und Kreativakteure, Netzwerker*innen, Start-Ups und etablierte Unternehmen aus dem Saarland und der Großregion und möchte neue Wege in der Zusammenarbeit und der gemeinsamen Entwicklung erkunden. Gemeinsam wurden praxisbasierte Formate entwickelt und getestet und den Akteuren unterschiedlichen Branchen ein geeigneter Rahmen geboten, um miteinander zu lernen, zu arbeiten und zukunftsweisende Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle zu entwickeln.

Dabei entwickeln wir alle gemeinsam unsere Arbeitsprinzipien, Ziele und den Umgang, den wir miteinander pflegen wollen. Ihr tretet der Gruppe als Mit-Entwickler*in bei, was elementar für das Gelingen unseres gemeinsamen Projektes ist. Ohne Euren Input kann das Experiment nicht gelingen, darum wird der Prozess auch nicht direkt gesteuert. Die Handlungsmaxime unserer Zusammenarbeit stecken wir nur anhand einiger grundlegender Prinzipien ab:

Be Present Wir sind ganz dabei und leisten unseren jeweiligen individuellen Beitrag.

Start by Starting Wir lernen, indem wir ausprobieren, statt nur darüber zu reden.

Share! Je mehr wir zu diesem Experiment beitragen, desto reicher wird die Erfahrung für alle.

Confidentiality Wir verpflichten uns zu Vertraulichkeit, bevor wir sensible Informationen innerhalb der Gruppe teilen.

Radical Honesty Wir nennen die Dinge beim Namen, damit wir uns schnell weiterentwickeln können.

Am Ende des Prozesses werden die Erfahrungen der beteiligten Akteure evaluiert. Besteht Interesse an einer weiteren Zusammenarbeit und die Bereitschaft, sich für die gemeinsame Entwicklung der Community einzusetzen, wird der Prozess fortgesetzt.

Initiatoren des Prozesses sind das saarländische Wirtschaftsministerium und Saaris, die Unternehmen und Akteure dabei unterstützen wollen, in neuen Räumen und Formaten Modelle für erfolgreiche Interaktion und Cross-Innovation zu entwickeln. Sie haben K8 Institut für strategische Ästhetik und OuiShare Barcelona mit dem Aufbau einer Community beauftragt, die neue Wege in der wirtschaftlichen Zusammenarbeit für die Zukunft der Großregion gehen soll. Zentrale Schnittstelle und Unterstützer dieser Community soll das 2018 ins Leben gerufene Dock 11 sein, das als Plattform bereits jetzt die saarländische Kreativwirtschaft unterstützt, repräsentiert und mit Partnern aus Luxemburg und Frankreich vernetzt.