Workshops und Verleihung der Staatspreise Architektur und Design

15. März 2018, 10:00 – 23:00

im Pingusson-Bau

Konzept: K8 Institut für strategische Ästhetik gGmbH

Im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr des Saarlandes

Kooperationspartner: Architektenkammer des Saarlandes, Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes

Die Veranstaltung lud Vertreter*innen unterschiedlichster Branchen dazu ein, aktuelle Gestaltungsdiskussionen im Saarland neu zu betrachten.

Ziel war es, die Frage der Qualität ins Zentrum der Betrachtung zu stellen. Qualität ist nicht allein eine Frage der äußeren Erscheinung, der Haptik und Optik. Neben der Qualität von Materialien geht es immer auch um die Qualität der Arbeits-, Bildungs- und Beschaffungsprozesse hinter einzelnen Produkten und Dienstleistungen.

Die 20 Teilnehmer*innen arbeiteten zu den Themen “Sorge”, “Wert/Schöpfung” und “Erinnerung/Aufbruch”. So rückte auch der Mensch als Produzent und Nutzer in den Mittelpunkt. Aus “was wollen wir nutzen” wurde schnell ein “wie wollen wir leben”.

Der Festsaal in dem vom französischen Architekten Georges-Henri Pingusson entworfenen Gebäude bot das inspirierende Ambiente. Herzstück war eine 25 Meter lange Tafel, die von dem Prozessdesigner Hannes Käfer für diesen Anlass einer „Tischgesellschaft“ konzipiert wurde.

Abends bot sie Platz für die Festgesellschaft, die zum Festessen und zur Verleihung des Saarländischen Staatspreises für Design 2017 und des Architekturpreises “Industrie- und Gewerbebauten im Saarland” 2017 geladen war. Der anschließende Ball bot vielfältige Möglichkeiten für den formlosen Austausch und das gesellige Miteinander der Anwesenden und ließ so Ideen ebenso wie neue Ansätze zirkulieren.

An der geschlossenen Gesellschaft nahmen neben den ausgezeichneten Gestaltern und Auftraggebern bzw. Architekten und Bauherren sowie deren Teams die Teilnehmer*innen der Workshops, Mitglieder der Preisgerichte und Vertreter der Auslobenden teil.