Im Anschluss an die Teilnahme an Auftaktveranstaltung “Netzwerk Kunsthochschulen der Großregion” von MBK und HBKsaar hat sich K8 am Austausch mit Kunsthochschulen in Strasbourg und Basel beteiligt (Workshop im Rahmen der Veranstaltung “Design und Industrie 4.0”) sowie der Jahrestagung des bundesweiten “AK Kreativwirtschaft”. Dazu kamen Teilnahmen an internationalen Arbeitstreffen rund um die Entwicklung von Anträgen in EU-Ausschreibungen. In den Antragsstellungen in den Förderprogrammen H2020 und Interreg NWE geht es um die Integration von Methoden und medialen Strategien der Prozessgestaltung in Entwicklungs- und Transferprozesse.
Aus den Forschungsaktivitäten von K8 hat sich konkret ein Netzwerk mit thematischem Fokus entwickelt: Das “Netzwerk Visualisierung” setzt sich mit dem Thema Visualisierung als branchenübergreifendem Innovationsfeld rund um Technologien der interaktiven, immersiven visuellen Analyse, Darstellung und Interpretation auseinander. Das Netzwerk erschließt das Innovationsfeld der interaktiven, immersiven Visualisierung durch die anwendungsorientierte Entwicklung und Umsetzung medialer, vor allem visueller Inszenierungen und organisiert einen multidisziplinären Informationsaustausch zur Unterstützung von F&E-Prozessen. Ausgehend von bestehenden Kooperationen der HBKsaar und von K8 an den Schnittstellen von Kunst und Technologieforschung zielt das Netzwerk auf den Aufbau einer regionalen, grenzüberschreitenden Innovations- und Transferdynamik.
Die Digitalisierung verändert die Art und Weise, wie wir öffentliche Räume gestalten und nutzen. Innerhalb des Netzwerks “Creative Ring”, aber auch im Austausch mit den Netzwerk “Connecting Cities” und “Open and Agile Smart Cities” (OASC) stehen neben der Entwicklung datenbasierter Dienstleistungen vor allem Experimente mit neuen Formen der Bürgerbeteiligung, Mitbestimmung und Selbstorganisation im Vordergrund. Im Namen der “technologischen Souveränität” nimmt das Interesse an alternativen Ansätzen zu, die die Aufgabe des öffentlichen Raums vor allem in der Bereitstellung von Gemeingütern sehen. K8 verfolgt Diskussionen in verschiedenen europäischen Regionen, die die Themen Stadtentwicklung, Gemeinwohlökonomie und Bürger/innenbeteiligung miteinander verbinden und die Möglichkeiten der Digitalisierung aus dieser Perspektive bewerten. Aus diesen Erfahrungen entwickelte K8 das Vorhaben, 2017 eine offene Arbeitsgruppe zu koordinieren, die diese Themen in Zusammenarbeit mit interessierten Kommunen im Saarland aufgreift und kulturelle, politische und soziale Digitalisierungs-Initiativen aus anderen Städten vorstellt.