K8 Newsletter #2

Guten Tag,

es gibt Neuigkeiten zu zwei K8-Projekten, die Branchen und Disziplinen, Forschung und prototypische Entwicklung zusammenbringen: die branchenübergreifende Veranstaltung „Zukunft durch Gestaltung: eine Tisch/Gesellschaft“ im Pingusson-Bau in Saarbrücken und die interdisziplinären Ausstellungen innerhalb des „Parcours culturel“ Frans Masereel in Nancy.

[Version française]
[English version]

Staatspreise Design & Architektur 2017
Zukunft durch Gestaltung: Eine Tisch/Gesellschaft

Workshops und Verleihung der Staatspreise Architektur und Design
15. März 2018, 10:00 – 23:00
im Pingusson-Bau

Die Veranstaltung lud Vertreter*innen unterschiedlichster Branchen dazu ein, aktuelle Gestaltungsdiskussionen im Saarland neu zu betrachten.

Ziel war es, die Frage der Qualität ins Zentrum der Betrachtung zu stellen. Qualität ist nicht allein eine Frage der äußeren Erscheinung, der Haptik und Optik. Neben der Qualität von Materialien geht es immer auch um die Qualität der Arbeits-, Bildungs- und Beschaffungsprozesse hinter einzelnen Produkten und Dienstleistungen.

Tagsüber arbeiteten 20 Teilnehmer*innen in Workshops zu den Themen “Sorge”, “Wert/Schöpfung” und “Erinnerung/Aufbruch” und rückten den Mensch als Produzent und Nutzer in den Mittelpunkt.

Abends boten der Festsaal im Pingusson-Bau und die von Prozessdesigner Hannes Käfer konzipierte 25 Meter lange Tafel Platz für die Festgesellschaft, die zum Festessen und zur Verleihung des Saarländischen Staatspreises für Design 2017 und des Architekturpreises “Industrie- und Gewerbebauten im Saarland” 2017 geladen war. Der anschließende Ball bot vielfältige Möglichkeiten für den formlosen Austausch und das gesellige Miteinander der Anwesenden und ließ so Ideen ebenso wie neue Ansätze zirkulieren.

An der geschlossenen Gesellschaft nahmen neben den ausgezeichneten Gestaltern und Auftraggebern bzw. Architekten und Bauherren sowie deren Teams die Teilnehmer*innen der Workshops, Mitglieder der Preisgerichte und Vertreter der Auslobenden teil.

Konzept: K8 Institut für strategische Ästhetik gGmbH
Im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr des Saarlandes
Kooperationspartner: Architektenkammer des Saarlandes, Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes


Parcours culturel Frans Masereel
Drei Ausstellungen in Nancy

Nous n’avons pas le droit de nous taireLes poètes contre la guerre
vom 5. März bis zum 5. Juni, Hôtel du Département

Frans Masereel hat sein Leben und sein Werk dem Frieden und den Werten des Humanismus gewidmet. Zum 100. Jahrestag der Veröffentlichung der Passion eines Menschen, eines seiner Schlüsselwerke, zeigt der Conseil départemental de Meuthe-et-Moselle in seinen Räumlichkeiten eine eigens für diesen Anlass konzipierte Ausstellung.
Die Ausstellung zeigt Schlüsselwerke und verbindet klassische Ausstellungselemente mit interaktiven, multimedialen Stationen, die ein aktives Erforschen der umfassenden Ausstellungsinhalte ermöglichen.

Mehr Informationen unter: www.masereel.org & www.meurthe-et-moselle.fr


Monsieur Masereel

vom 20. März bis zum 18. April, ENSAD Nancy

Die Ausstellung stellt die Arbeiten der Studierenden der ENSAD Nancy und der Hochschule der Bildenden Künste Saar (HBKSaar) um das Werk von Frans Masereel vor.

Mehr Informationen unter: www.ensa-nancy.fr & www.hbksaar.de


Frans Masereel – Stefan Zweig: Der Zwang. Eine Novelle
vom 5. März bis zum 31. Mai, Goethe-Institut Nancy

Die Ausstellung präsentiert eine Auswahl von Holzschnitten Masereels, die er 1920 schuf, um Stefan Zweigs Novelle Der Zwang, einen pazifistischen Text, zu illustrieren.

Mehr Informationen unter: www.goethe.de/nancy


Ausstellungsentwicklung durch K8 Institut für strategische Ästhetik, xm:lab – Experimental Media Lab der Hochschule der Bildenden Künste Saar und Frans-Masereel-Stiftung im Rahmen der Kultur-Kooperation zwischen Saarland und dem Conseil départemental Meurthe-et- Moselle (CD54).